Musikalische Interpretation im 19. und 20. Jahrhundert: Instrumente

Bezeichnend für die Ausrichtung des Staatliche Institut für Musikforschung ist die Arbeit auf dem Gebiet der praxisorientierten Musiktheorie. Die Forschungsarbeit widmet sich einem breiten Themenspektrum.

Interpretationsforschung

Interpretationsforschung, wie sie am SIM betrieben wird, liegt die Vorstellung des Klang­ereignisses als vielschichtiges Phänomen zugrunde. mehr

Instrumentenkunde

Bass-Viola da gamba von Gregorius Karpp Königsberg, 1693

Instrumentenkundler am SIM widmen sich der Beschreibung und Erforschung von Musikinstrumenten. mehr

Musikwahrnehmung

Lautsprecher

Am SIM werden auditive, visuelle, ästhetische und geometrische Aspekte der Musikwahrnehmung untersucht. mehr 

Musikübertragung

Die Systematische Musikwissenschaft am SIM befasst sich auch mit den ästhetischen Parametern der Musikübertragung. mehr

Musiktheorie

Das Gebiet der Musiktheorie ist ein zentraler Arbeitsschwerpunkt am SIM, verankert durch das Projekt „Geschichte der Musiktheorie”. mehr

Wiener Schule

Das Ensemble der italienischen „Pierrot“-Tournee mit dem Quatuor Pro Arte am 3. April 1924 auf der Piazza San Marco in Venedig.

Die Musik der Wiener Schule ist ein Forschungsschwerpunkt des Staatlichen Instituts für Musikforschung. mehr

Institutsgeschichte

Institutsgebäude in Bückeburg, um 1918

Die Geschichte des SIM von 1888 bis 1945 wurde in einem Projekt wissenschaftlich erschlossen. mehr

Veranstaltungen

Veranstaltungsdatum: 02.02.2023
Ort der Veranstaltung: Curt-Sachs-Saal

mit Klaus Aringer und Christian Breternitz. Beginn: 19 Uhr

Die Interpretation von Musik hat sich in den vergangenen 200 Jahren im Großen wie im Kleinen pausenlos verändert, bisweilen geradezu fundamental. Als Ganzes bekommt man die zahlreichen Wendungen nicht ohne weiteres zu fassen – die konzentrierte Betrachtung einzelner Dimensionen der musikalischen Interpretation verspricht hingegen, entscheidende Perspektiven und Praktiken offenzulegen. Mit ihrem Ansatz fügt sich die neue Veranstaltungsreihe in eins der großen Forschungs- und Publikationsprojekte des SIM ein: die Geschichte der musikalischen Interpretation im 19. und 20. Jahrhundert, deren dritter Band 2022 erscheinen wird und sich ganz der Zerlegung des Komplexes Interpretation in seine miteinander verflochtenen Bestandteile widmet.

Kurze Einführungen ins jeweilige Thema, anschauliche Demonstrationen live oder in einem anderen Medium sowie Gespräche mit Wissenschaftler:innen, Künstler:innen und dem Publikum sollen sich in je verschiedener Weise ergänzen.

Verantwortlich und immer dabei: Heinz von Loesch und Jo Wilhelm Siebert

September 2022 bis Mai 2023
einmal im Monat
jeweils donnerstags 19 Uhr

Eintritt frei.

Weitere Informationen

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.