Kosmos Beethovens Diabelli-Variationen

Pressemitteilung vom 20.09.2022

Ein experimentelles Wandelkonzert in Kooperation mit der Universität Potsdam am 1. Oktober 2022 um 14 und 17 Uhr im Musikinstrumenten-Museum.

Visualisierung harmonischer Verläufe im Variationen-Thema als Chromagram
Visualisierung harmonischer Verläufe im Variationen-Thema als Chromagram

252 Jahre Ludwig van Beethoven – und noch immer sind die berühmten Diabelli-Variationen ein fast utopisches Werk! Das Prinzip der Variation faszinierte Beethoven, fast 50 Variationswerke hat er geschrieben. Die 33 Veränderungen über einen Walzer von Anton Diabelli op. 120 aber lassen an Komplexität und Dimension alle anderen hinter sich: fast eine Stunde Klaviermusik in C-Dur und c-Moll, Variation an Variation gereiht, und doch überall Differenz, Eigensinn, Poesie und noch nie Gehörtes.

»Kosmos Beethovens Diabelli-Variationen« nähert sich der Beethovenschen Kreativität durch ein experimentelles Wandelkonzert. Wissen über die Diabelli-Variationen, ein Labor zum Musikhören und Stationen zur Musikanalyse werden mit einer Aufführung des Werkes verknüpft. In einer Kombination aus Konzert und One-Day-Exhibition bewegt sich das Publikum durch einen inszenierten Klang-, Bild-, und Wissensraum, der sich in Echtzeit mit der Musik verwandelt und durch neue Variationen angereichert wird. Das Veranstaltungsformat wurde von Studierenden der Universität Potsdam unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Thorau erarbeitet und versteht sich auch als ein Beitrag zur Wissenschaftskommunikation über Musik.

Im Musikinstrumenten-Museum werden einige Variationen werden nicht nur auf dem modernen Flügel, sondern auch auf dem Cembalo, dem Hammerflügel sowie dem präparierten Klavier erklingen. Das Publikum soll dabei nicht Stillsitzen und Zuhören, sondern Herumgehen und Entdecken.

Die Mitwirkenden sind Björn Lehmann, Klavier, Li-Chun Su, Cembalo und Hammerflügel, sowie Studierende der Universität Potsdam. Die Leitung haben Prof. Dr. Christian Thorau (Universität Potsdam) und Prof. Dr. Conny Restle (Musikinstrumenten-Museum).

Es erklingen Werke von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Franz Liszt, Gösta Neuwirth und Cya Bazzaz.

»Kosmos Beethovens Diabelli-Variationen« ist eine Koproduktion von Universität Potsdam und dem Musikinstrumenten-Museum des Staatlichen Instituts für Musikforschung und wird ermöglicht durch die Unterstützung der Freunde des Berliner Musikinstrumenten-Museums e.V.

Beginn: 14 Uhr und 17 Uhr. Einlass jeweils 30 Minuten vor Beginn des Konzerts.
Eintritt: 14 Euro, ermäßigt 8 Euro
Kartenvorbestellung unter Tel.: 030.25481178 oder kasse@mimpk.de


Weiterführende Links

zur Übersicht

Kontakt

Pressestelle SIM

E-Mail

Katrin Herzog, M.A.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 30 254 81 129

E-Mail

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.