Populäre Musik aus Lima (ca. 1900-1930)

Veranstaltungsdatum: 14.10.2022
Ort der Veranstaltung: Curt-Sachs-Saal, Musikinstrumenten-Museum

Einführungen und Konzert. Am Klavier: stefanpaul. Beginn: 19 Uhr

Purizada, Isidoro: Mujer peruana. Camel-trot (IAI)

Anfang des 20. Jahrhunderts verdichteten sich in Peru die Diskurse um die nationale und kulturelle Identität des Landes. Aus dieser Zeit finden sich zahlreiche Abhandlungen zur música incaica, also zur Musik der Indigenen, ebenso viele Kompositionen, die dieses Erbe für die musikalische Praxis der Zeit adaptierten. Die in Lima populäre Musik entwickelt sich in dieser Periode sukzessive aus einer Mischung der verschiedenen Einflüsse, anfangs aus dem europäischen Walzer und der Polka, etwas später unter Hinzufügung indigener und afrikanischer Traditionen, schließlich zur música criolla. Das Konzert bringt einige der in diesem Zeitraum beliebten Stücke zum Klingen.

Am Klavier: stefanpaul

Begrüßung und Einführung zum Pianola: Prof. Dr. Conny Restle (Direktorin Musikinstrumenten-Museum, SIM)
Begrüßung: Peter Altekrüger (stellvertretender Direktor, IAI)
Einführung zur musikalischen Praxis in Lima: Prof. Dr. em. Gèrard Borras (Université Rennes II)

Im Rahmen des X Congreso Internacional “Lyra Minima: Cancioneros y poesía popular entre continentes”.
Eintritt frei. Telefonische Kartenreservierung unter 030.254 811 78.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Ibero-Amerikanischen Institut (IAI).

zur Übersicht

Cookie-Hinweis

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.