"Die Bandura, das ist die Stimme der Ukraine"

News vom 29.04.2022

Die junge Musikwissenschaftlerin Khrystyna Petrynka ist aus der Ukraine geflohen. In Berlin widmet sie sich weiter begeistert ihrem Instrument – dank des SPK-Stipendienprogramms

Khrystyna Petrynka. Foto: Anne-Katrin Breitenborn

von Oliver Hoischen

Und am Ende, nachdem sie ihre ganze Geschichte erzählt hat, von ihrer Liebe zur Musik, von ihrem Leben in der Ukraine und von ihrer Flucht nach Deutschland, da greift Khrystyna Petrynka ihr Instrument und spielt: ein Stück von Händel zuerst, dann ein bisschen Jazz und zuletzt ein Lied von Marina Krut, der populären ukrainischen Sängerin. Khrystyna Petrynka spielt leidenschaftlich Bandura, die ukrainische Lautenzither. Sie will zeigen, was mit diesem Instrument alles möglich ist, dass es nicht altmodisch ist. Vor allem aber geht es ihr um ihr Land: „Die Bandura, das ist die Stimme der Ukraine“, sagt sie. Gerade jetzt, im Krieg. Weiter ...

Weiterführende Links

zur Übersicht

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.