Call for Papers: Zeitgenosse Hoffmann. Im Spannungsfeld von automatisierter und künstlerisch-individueller Musikproduktion

News vom 17.06.2022

verlängert bis 30. Juni

Rückansicht des Sequenzer 256 von Electronic Music Studios, London, 1972

Das poetische Schaffen E.T.A. Hoffmanns hat Generationen von Schriftsteller:innen, Künstler:innen und Komponist:innen inspiriert und bekanntermaßen sind die von ihm entwickelten Konzepte und Charaktere im Laufe des 19. Jahrhunderts nicht nur von Robert Schumann, sondern auch in weiteren Kreisen rezipiert worden. Hoffmanns literarisches Werk und seine Ästhetik faszinierten ebenso Komponist:innen und Musiker:innen des 20. Jahrhun-derts und tun es bis heute, wovon zahlreiche Vertonungen und Referenzkompositionen von Ferruccio Busonis Die Brautwahl über Judith Weirs Bühnenwerk Heaven Ablaze in His Breast bis zur Steampunk-Oper Klein Zaches genannt Zinnober der Band Coppelius Zeugnis ablegen.

Das Symposion »Zeitgenosse Hoffmann – Im Spannungsfeld von automatisierter und künst-lerisch-individueller Musikproduktion« greift das Jahresthema des SIMPK anlässlich des 200. Todesjahres Hoffmanns auf. Es widmet sich einerseits seiner Rezeption in Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts und wird andererseits seine ambivalente, zwischen Anziehung und Furcht changierende Faszination für musikalische Automaten, wie sie etwa in seinen Er-zählungen Der Sandmann oder Die Automate aufscheint, bis in die Gegenwart verfolgen.

Von diesen zwei Schwerpunkten ausgehend bitten wir um Beiträge zu folgenden Themen, es sind aber auch weitere Vorschläge willkommen:

  • Vertonungen von Texten E.T.A. Hoffmanns und andere Auseinandersetzungen mit Hoffmanns literarischem und musikalischem Werk in Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts, in Filmmusik und multimedialen Projekten
  • Musikautomaten im 20. und 21. Jahrhundert: von selbstspielenden Klavieren bis zu androiden Interpret:innen (Musikinstrumentenbau, Interpretation, Rezeption und Ästhetik)
  • Interpretation und Improvisation im Kontext künstlicher Intelligenz: Musikmaschinen und KI als Interpreten, Interaktion von Mensch und Maschine
  • Automatisierte Komposition im 20. und 21. Jahrhundert: Techniken, ästhetische Impli-kationen, kompositorische Kreativität der künstlichen Intelligenz
  • Science fiction: Automaten, Androiden, Algorithmen und das »Unheimliche« als Sujet in der Musik

Um eine vielfältige und interdisziplinäre Diskussion zu ermöglichen, richtet sich der Call nicht nur an Forschende aus der Musikwissenschaft, sondern auch aus den Nachbardisziplinen wie Literatur-, Kunst-, Theater-, Medienwissenschaft, Soziologie, Futurologie etc. Einreichungen von Nachwuchswissenschaftler:innen sind ausdrücklich erwünscht.
Das Symposion wird organisiert von Dr. Simone Hohmaier und Tom Wappler im Auftrag des Staatlichen Instituts für Musikforschung PK, Berlin. Kongresssprachen sind Deutsch und Englisch. Eine Publikation der Beiträge ist geplant. Das Symposion wird in Präsenz im Musikinstrumenten-Museum Berlin sowie online (per Webex) stattfinden.
Die Vorschläge für einen Vortrag (20 Minuten zzgl. 10 Minuten Diskussion) sollten enthalten:

  • Name, Institution, Kurzbiographie
  • Email-Adresse
  • Abstract von max. 250 Wörtern

Bitte schicken Sie Ihre Vorschläge bis zum 30. Juni 2022 an ETAH2022@sim.spk-berlin.de. Das Programm wird Anfang Juli 2022 bekannt gegeben.

Download

Call for Papers in Deutsch (298 KB, nicht barrierefrei)


The poetic work of E.T.A. Hoffmann has inspired generations of writers, artists and composers, and it is well known that the concepts and characters he devised were adopted not only by Robert Schumann but also in wider circles throughout the 19th century. Hoffmann's literary work and aesthetics held also great fascination for composers and musicians of the 20th century and continues to do so to date, as evidenced by numerous settings and other compositions from Ferruccio Busoni's Die Brautwahl to Judith Weir's stage work Heaven Ablaze in His Breast to the steampunk opera Klein Zaches genannt Zinnober by the band Coppelius. On the occasion of the 200th anniversary of Hoffmann’s death, the symposium »Contemporary Hoffmann – Between automated and artistically-individual music production« takes up the SIMPK’s annual theme. It aims to illuminate the reception of Hoffmann in compositions of the 20th and 21st centuries, while tracing down to the present time the echo of his highly ambivalent attraction for musical automata that appears to be undecided between allurement and fear in his literary works, such as Der Sandmann or Die Automate.

Based on these two central issues, we are asking for proposals on the following topics, but suggestions beyond these are also welcome:

  • Settings of texts by E.T.A. Hoffmann and other references to Hoffmann's literary and musical works in compositions of the 20 th and 21 st centuries, in film music and multimedia projects.
  • Music automatons in the 20th and 21st centuries: From self-playing pianos to android performers (construction of musical instruments, interpretation, reception and aesthetics).
  • Interpretation and Improvisation in the context of Artificial Intelligence
  • Automated composition in the 20th and 21st centuries: Techniques, aesthetic implications, compositional creativity of artificial intelligence.
  • Science fiction: automata, androids, algorithms and the "uncanny" as a subject in music

In order to facilitate a diverse and interdisciplinary discussion, the call is addressed not only to researchers from musicology, but also from neighbouring disciplines such as literature, art, theatre, media studies, sociology, futurology, etc. Submissions from junior scholars are explicitly welcome.
The symposium is organised by Dr. Simone Hohmaier and Tom Wappler on behalf of the Staatliches Institut für Musikforschung PK, Berlin. Congress languages are German and English. A publication of the contributions is planned. The symposium will take place in presence at the Musikinstrumenten-Museum Berlin as well as online (via Webex).
Proposals for papers (20 minutes plus 10 minutes discussion) should include:

  • Name, institution, short biography
  • email address
  • Abstract of max. 250 words

Please send your proposals to ETAH2022@sim.spk-berlin.de by 30 June 2022. The programme will be announced in early July 2022.

Download

Call for Papers in English (295 KB, not barrier free)

zur Übersicht

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.