Digitalisierungsmanager:in (m/w/d)

Stellenausschreibung vom 05.07.2022

Bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz - Bundesbehörde - ist in der Abteilung III Akustik und Musiktechnologie | Studiotechnik und IT des Staatlichen Instituts für Musikforschung - zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines/einer Digitalisierungsmanager:in (m/w/d), bis Entgeltgruppe 11 TVöD (je nach Qualifikation), unbefristet mit 100% der tariflichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit, das sind zzt. 39 Wochenstunden, zu besetzen. Je nach Qualifikation und Berufserfahrung können eine übertarifliche Stufenzuordnung und/oder eine IT-Fachkräftezulage gewährt werden.

Das Staatliche Institut für Musikforschung ist eine musikwissenschaftliche Forschungs- und Sammlungseinrichtung, die historische und systematische Aspekte von Musik untersucht. Schwerpunkte sind die Interpretationsforschung, die Instrumentenkunde, die Aufführungspraxis und die audiovisuelle Wahrnehmung von Musik. Zum Institut gehören ein Museum, eine Bibliothek, Aufführungsräume, ein Tonstudio und Laborräume. In der Abteilung III werden unter Einsatz von empirischen Methoden sowie Mess- und Simulationstechnik Fragen der Aufführung, Übertragung und Wahrnehmung von Musik untersucht. Das Institut liegt als Teil des Kulturforums zentral am Potsdamer Platz und ist eng mit den anderen Einrichtungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz sowie der Philharmonie vernetzt.

Ihr Aufgabengebiet ganz konkret:

Sie verantworten den IT-Bereich des Instituts unter Berücksichtigung der Anforderungen aus den Bereichen Direktion und Verwaltung, Museum, Wissenschaft und Forschung, Dokumentation und Bibliothek sowie Audio-, Video- und Veranstaltungstechnik. Zu Ihren Aufgaben gehören die Projektierung, der Betrieb, die Evaluation und die Weiterentwicklung der IT-Infrastrukturen und -Services der Fachbereiche und die strategische und fachliche Abstimmung mit den anderen Einrichtungen zu stiftungsweiten IT-Infrastrukturen und -Services. Sie planen und koordinieren den IT-Haushalt, die Aufgaben der institutseigenen IT-Systemadministration, den Einsatz externer IT-Dienstleister:innen und die IT-bezogenen Beschaffungen des Instituts und stellen die Bearbeitung von Anforderungen und Störungsmeldungen sowie die Umsetzung von Sicherheits- und Datenschutzbestimmungen sicher.

Ihre Qualifikation und was wir erwarten:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom FH, Bachelor) als Informatiker:in, Wirtschaftsinformatiker:in, Betriebswirt:in mit Fachrichtung Wirtschaftsinformatik, Informationstechnik, angewandter Informatik, Verwaltungsinformatik, Informationsmanagement, IT-Management, IT-Sicherheit, Wirtschaftsinformatik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Kommunikationstechnik oder einer vergleichbaren Fachrichtung mit IT-Ausrichtung oder vergleichbare Qualifikation in der Informations- und Systemtechnik oder auf das Aufgabengebiet bezogene gleichwertige Kenntnisse und Erfahrungen
  • mindestens drei Jahre nachgewiesene Berufserfahrung auf dem Gebiet der IT-Leitung, der IT-Koordination und/oder dem IT-Projektmanagement
  • ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Serviceorientierung
  • ausgeprägte Fähigkeit zum selbstständigen und sorgfältigen Arbeiten
  • eine sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit (Kommunikationsstärke)
  • soziale Kompetenz und Freude an Teamarbeit

Damit können Sie zusätzlich punkten:

  • gute Kenntnisse von Betriebssystemen (Windows 10, Windows Server 2016) und Webtechnologien (HTML, PHP, Javascript) sowie in den Bereichen Datenbank-Management und -Technologien (mySQL, Java, XML), information retrieval (Solr), Metadaten-Management sowie IT-Sicherheit und Datenschutz
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Darauf dürfen Sie sich bei uns freuen:

  • Mitarbeit in der größten Kultureinrichtung Deutschlands und einer der bedeutendsten weltweit
  • einen sicheren Arbeitsplatz bei einer Bundesbehörde im öffentlichen Dienst
  • vielseitige und anspruchsvolle Aufgaben mit großen Gestaltungsspielräumen
  • Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeiten und Möglichkeiten zum mobilen Arbeiten
  • Möglichkeit eines Jobtickets mit monatlich 40 € Arbeitgeberbeteiligung
  • Zuschuss von jährlich 100 € zu Angeboten der Gesundheitsförderung
  • vielfältige und passgenaue Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Als interdisziplinäre Kultur- und Forschungseinrichtung gewährleistet die SPK die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Eine Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten ist grundsätzlich möglich.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte per E-Mail (möglichst in einem einzelnen PDF-Dokument bis zu 7 MB) unter Angabe der Kennziffer SIM-1-2022 bis zum 17. August 2022 an:

Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Personalabteilung, Sachgebiet I2d, Von-der-Heydt-Str. 16-18, 10785 Berlin – E-Mail: bewerbungsmanagement@hv.spk-berlin.de

Bei einer Bewerbung in Papierform fügen Sie bitte nur Kopien bei, da wir die Unterlagen nicht zurücksenden können, es sei denn, Sie fügen einen frankierten Rückumschlag bei.

Ihre Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert und verarbeitet. Genaue Informationen erhalten Sie hier: www.preussischer-kulturbesitz.de/karriere/datenschutz.html

Ansprechpartner für Fragen zum Aufgabengebiet: Herr Dr. Maempel (Tel.: 030 – 25481-141)

Ansprechpartnerin für Fragen zum Bewerbungsverfahren: Frau Prietz (Tel.: 030 - 266 41 1740)

zur Übersicht

Auf unserer Website werden neben den technisch erforderlichen Cookies noch Cookies zur statistischen Auswertung gesetzt. Sie können die Website auch ohne diese Cookies nutzen. Durch Klicken auf „Ich stimme zu“ erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies zu Analyse-Zwecken setzen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.