###

Ondes Martenot

Seit August 2019 ist die Sammlung des Musikinstrumenten-Museums um ein außergewöhnliches Schmuckstück reicher geworden: ein Ondes Martenot mit der Nummer 226 aus dem Jahr 1962.

Das Ondes Martenot gehört zu den frühesten elektronischen Musikinstrumenten. Es wurde in den 1920er Jahren von Maurice Martenot erfunden und ständig weiterentwickelt. Zur Weltfachausstellung in Paris 1937 hat der Erfinder nochmals zahlreiche Verbesserungen gegenüber der Vorversion eingeführt. In dieser Form blieb das Instrument bis in die 60er Jahre unverändert.

Unser Ondes stellt also technisch und klanglich eine Verbindung in die frühe Zeit der elektronischen Musikinstrumente dar. Neben dem Trautonium kann die Sammlung des Musikinstrumenten-Museums einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung der elektronischen Instrumente präsentieren.

Die Vorbesitzerin, Frau Julie Normal, hat ihr Instrument, dass sie über Jahre begleitet hatte, im Museum für eine Aufnahme noch ein letztes Mal gespielt. Diese Aufnahmen dokumentiert das klanglich breite Spektrum, das ein Ondes Martenot aufweist. Dazu zählen besonders die ungewöhnlichen Spielweisen mit dem Ring (Ruban), der eine stufenlose Tonhöhengestaltung erlaubt sowie die Gestaltung der Anschlagsdynamik und der Anschlagshärte durch einen "expression touche".